Der Klügere sorgt vor...

Außerhalb des Wurzelbereichs von Pflanzen kann der Boden mit Hacke oder Dreizahn aufgelockert werden, damit einerseits aufkommende Unkräuter bereits früh gestört werden und andererseits der Oberboden aufgelockert wird, um Pflanzen das Einwurzeln zu erleichtern. Bei Wind und auch in der warmen Jahreszeit hat es die zusätzliche Wirkung, dass weniger Wasser aus tieferen Bodenschichten aufsteigt und verdunstet. Die Pflanzen müssen dann weniger gegossen werden.

Da, wo es passt, kann der Boden einfach und effektiv mit Mulch abgedeckt werden. Zunächst wird dabei ein Stickstoffdünger ausgebracht, da die Mirkoorganismen, welche Rindenmulch oder anderes organisches Material zersetzen, dem Boden Stickstoff entziehen. Auf den Dünger wird eine etwa 10 cm dicke Schicht Mulchmaterial ausgebracht. Aber bitte Vorsicht: manche Pflanzen, wie etwa Stauden oder Rhododendron vertragen keine Abdeckung (ebenso wenig wie die Bodenbearbeitung mit Hacke oder Dreizahn); dort hilft dann nur das Zupfen von Hand, da ansonsten Wurzeln oder andere Pflanzenteile beschädigt werden. Eine etablierte Staudenanpflanzung ist aber meist von sich aus unkrautfrei.

 

O. Tschetsch Team Vorwerk, Sonntag 12. April 2015, 15:48 Uhr