Echinacea - Sonnenhut

Ebenso wie die zuletzt hier an dieser Stelle vorgestellte Flammenblume ist der Sonnenhut in Nordamerika heimisch. Es gibt kein Buch über Stauden und keine Gartenzeitschrift, in der Echinacea nicht beschrieben wird. Wer einen Sonnenhut im Garten hat, weiß auch den Grund für seine Popularität: Er ist günstig zu haben und sieht ohne große Pflege für einen langen Zeitraum fantastisch aus.

Der Name dieser Sommerstaude stammt aus dem Griechischen eχiνος – (echinos = „Seeigel“), womit die stachelige Blütenmitte gemeint ist, von der die Blütenblätter abstehen oder manchmal auch herabhängen. Ein anderer im Deutschen gebräuchliche Name für den Sonnenhut bezieht sich ebenso darauf: „Igelkopf“.

In jüngerer Zeit sind viele neue Sorten auf dem Markt erschienen, so gibt es neben dem ursprünglichen purpurfarbenen Sonnenhut weiße, gelbe, orangefarbene, rote und rosa Sorten. Bei einigen gefüllt blühenden Sorten ist die sonst igelförmige Blütenmitte vollständig unter Blütenblättern verschwunden. Die nektarreiche Blüte wird sowohl von Bienen und Hummeln als auch von Schmetterlingen gern besucht, und die im Winter stehen gebliebenen Samenstände – mit Raureif bedeckt sieht der Igelkopf auch in der kalten Jahreszeit sehr schön aus – bieten darüber hinaus Vögeln eine willkommene Futterquelle. Im Frühjahr sollten Sie alle dann noch vorhandenen abgestorbenen Pflanzenteile etwa 10 cm über dem Boden abschneiden.

Der Sonnenhut liebt warme und sonnige Standorte und benötigt einen schwach saueren bis neutralen, humosen und nährstoffreichen Boden. Insbesondere die neueren Sorten mögen im Winter keine Nässe.

Igelköpfe sind in der Regel robust und unempfindlich, Schnecken können in der frühen Wachstumsphase den Austrieb jedoch stark schädigen.

Folgende Pflanzen haben wir diesem Beitrag zugeordnet:

Echinacea purpurea 'Magnus'
Purpursonnenhut 'Magnus'

Purpursonnenhut 'Magnus'

Echinacea purpurea 'White Swan' ('Alba')
Sonnenhut 'White Swan' ('Alba')

Sonnenhut 'White Swan' ('Alba')
O. Tschetsch Team Vorwerk, Sonntag 12. Juli 2015, 11:51 Uhr