Hecken

 

Jetzt im Herbst beginnt wieder die Pflanzzeit für wurzelnackte Gehölze, d.h. Sträucher, die ohne Topf oder Erdballen – eben mit nackter Wurzel – gepflanzt werden. Dies ist nur in der Zeit möglich, in der die Pflanzen in Winterruhe sind und keine Blätter haben.

Die preiswerten, wurzelnackten Gehölze sind oft für Heckenpflanzungen, bei denen größere Stückzahlen benötigt werden, die erste Wahl. Sie sind zwar meist etwas jünger und weniger verzweigt als die Ware im Topf, holen aber schnell auf.

Für die Anlage einer Hecke heben Sie einen 30-40 cm tiefen und breiten Graben aus. Der Aushub wird mit Pflanzerde oder Kompost vermischt. Wollen Sie Ihren Pflanzen zum Start etwas Gutes tun, geben Sie auch etwas Urgesteinsmehl dazu; gedüngt wird aber erst im Frühjahr.

Das Pflanzen geht zu zweit am besten:
eine Person stellt die bereit gelegten und geschnittenen Pflanzen im gewählten Abstand in den Graben und hält sie dort fest bis die zweite Person die Erde angefüllt und leicht angetreten hat.
Zum Schluss schlämmen Sie Ihre neue Hecke gründlich ein. Die lockere Erde setzt sich dadurch, Hohlräume schließen sich und die Pflanzen beginnen in die feuchte Erde zu wurzeln.

Gartencenter Team Vorwerk, Sonnabend 10. Oktober 2015, 14:39 Uhr