Trockener Herbst

Der Spätsommer und Herbst haben sich bis jetzt mit sehr schönem Wetter präsentiert.

Wir konnten den Sonnenschein noch einmal richtig genießen.

Seit der letzten Woche fällt aber vermehrt auf, dass einige Pflanzen in den Gärten anfangen unter der anhaltenden Trockenheit zu leiden. Selbst Gehölze, die schon viele Jahre fest verwurzelt sind, kommen nicht mehr an genügend Wasser.

Viele Sträucher fangen an zu welken und die Rhododendren rollen die Blätter ein (siehe Bild).

Um vor allem bei Immergrünen dauerhafte Schäden zu vermeiden, müssen die Pflanzen spätestens bei diesen Anzeichen gründlich gewässert werden. Ein Gießrand um die Pflanze hilft dabei, dass das Wasser nicht wegläuft, sondern wirklich im Wurzelbereich der Pflanze versickert.

Warten Sie nicht auf die angekündigten Regenfälle – die vorhergesagten Niederschlagsmengen sind nicht ausreichend, um die Pflanzen vor Trockenschäden zu bewahren.

Gartencenter Team Vorwerk, Donnerstag 29. September 2016, 16:16 Uhr